Menu

Das Revival der Gewürzgurke

Von Brigitte Federi 16. Januar 2015 Keine Kommentare

Zueri Gurken Glas

An Silvester habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Gewürzgurken eingelegt. Wer weiss, wie das geht, wird nun mit den Schultern zucken und «na und» murmeln, ich selbst hatte mir diesen Vorgang bislang aber immer ziemlich kompliziert vorgestellt. An diesem Silvester jedoch schnitt ich eine Salatgurke in Scheiben, kochte sie in einer Mischung aus Wasser, Essig, Zucker und Salz auf, und voilà: hatte meine selbstgemachten Gewürzgurken.

Abgefüllt in ein leeres Confi-Glas schmeckten sie auch Tage später noch so gut, dass mir auf einmal ganz unternehmerisch zumute wurde: Wie wäre es, wenn ich ins Gewürzgurken-Geschäft einstiege? Mit selbstgemachten «Züri Gurken» den stadtzürcherischen Lebensmittelmarkt erobern würde? Mit dem Tonic Water «Gents», den «Züri Frites» und dem «Züri Secco» fielen mir spontan drei Zürcher Produkte ein, die auf dem Markt bestehen konnten. Zudem scheint man den Stadtzürchern alles verkaufen zu können, wenn es nur möglichst aussergewöhnlich daher kommt.

Am Rezept müsste ich natürlich noch ein bisschen feilen. Das grosse Vorbild meiner Züri Gurken wären die Spreewälder Gewürzgurken. Überhaupt – seltsam, das vor mir noch niemand auf diese Idee gekommen ist. Wo wir Zürcher Berlinerisches doch so gerne kopieren. Kooperieren würde ich selbstverständlich mit Zürcher Biobauern. Die Gurkengläser hätten ein schlichtes, stylisches Design. Wahrscheinlich keine Etiketten, sondern Glasaufdruck. Gemäss letzten Medienmeldungen sind Supermärkte ohne Verpackungen im Kommen, also könnte ich mich von Anfang an auf wiederauffüllbare Gläser konzentrieren. Vielleicht auch auf eine saisonale Begrenzung – Stichwort künstliche Knappheit – oder ganz einfach auf das Motto: «S’hätt solang s’hätt». Idealerweise böte ich auch verschiedene Vertriebskanäle an, fürs Erste gäbe es die Gurken in kleinen angesagten Quartierläden zu kaufen oder per Heimlieferungen mit Velokurier.

Ja, dank mir würde die Gewürzgurke in Zürich ihr grosses Revival erleben! Niemand mehr würde sein Sandwich ohne Gurken essen, jedes Burger-Lokal stolz mit meinen Gurken werben. Ein Raclette ohne Züri Gurken wäre undenkbar, und bald stünde bei jedem Apéro, der etwas auf sich hielte, ein Schälchen mit Züri Gurken neben den eingelegten griechischen Oliven, dem gereiften Parmesan und edlen Jamón Ibérico.

Vielleicht sollte ich die Sache wirklich in Angriff nehmen.

Themen:

Kommentieren