Menu

Hast Du heute schon geglitscht?

Von Philipp Meier 25. September 2013 1 Kommentar
Glitchen / Philipp Meier

Es war noch nie so einfach, sich kreativ auszutoben, wie heute. Wer früher noch mühselig Instrumente lernen und teure Tonstudios buchen musste, spielt heute vieles ab Dateien und im Homestudio ein. Für die Werbung und den Vertrieb sind keine Tonträger mehr nötig. Alles kann online verschickt oder verlinkt werden.

Dieselbe Entwicklung können wir bei der Fotografie und Bildbearbeitung beobachten. Schon heute konkurrenzieren viele Apps das (viel) kompliziertere Photoshop. Letzthin habe ich eine Website entdeckt, auf der wir Bilder «glitchen» können (phonetisch: «glitschen»). Aus lauter Spass an der Sache machte ich dazu kurzerhand einen Eintrag in meinem Blog und zeige dort am Beispiel von zwei Bildern, wie das aussehen kann.

Eigens für diesen Blog habe ich nun sieben Bilder geglitched. Es sind die Portraitbilder aller Bloggerinnen und Blogger von Karl der Grosse. Wer die Bildvorlagen (aka Originale) anschauen möchte, klickt entweder oben auf den Navi-Eintrag «Autoren» oder unten direkt auf den Namen der Autorin oder des Autors. Da erscheinen übrigens nicht nur ihre «richtigen» Portraitbilder, sondern auch gleich ihre Blogeinträge.

 

Wer nun selber kreativ werden möchte, kann gleich hier loslegen. Aber Achtung: Das Glitchen birgt ein grosses Suchtpotential!

Themen:

1 Kommentar

  • […] Künstlern ergangen sein muss und habe eine Foto für diese sozusagen altmeisterliche Variante des «Glitschens» in Auftrag geben. Der Zeitpunkt schien mir perfekt, denn mein Porträt auf der «Karl der […]

Kommentieren