Menu

Politik

51 Blogposts

Mauern mauern

Von Silvan Gisler 30. Juni 2015 Keine Kommentare

Sie schienen in der Moderne ein überholtes Modell und feiern heute ein vermeintliches Comeback: Wände und Mauern. In den Köpfen aber waren sie wohl nie ganz weg. Sie sind die wichtigste Hürde, welche die liberale Gesellschaft zu überwinden hat.  

Das Schweigen brechen

Von Christoph Sigrist 8. Juni 2015 Keine Kommentare

Menschenrechte haben die Menschen aufgestellt, um allen zu zeigen, welche Rechte jedem zustehen sollten. Doch da sind Gitter und Mauern, Stiefel und Folter, Ängste und Armut, Demütigung und Repression, die den Menschen ihre Rechte vorenthalten und sie zum Schweigen bringen. 

Die Schweizer haben ihr -li verloren

Von Silvan Gisler 5. Juni 2015 Keine Kommentare

Wir seien die Weltmeister des Understatements, sagt man. Dabei überschätzen wir uns in jüngster Zeit stetig. Ein wenig kritische Selbstreflexion würde da gut tun.  

Ein Plädoyer für Lärm

Von Silvan Gisler 2. Juni 2015 Keine Kommentare

Über den Lärm, der in den Gassen Zürichs herrscht, wird rege diskutiert. Verfolgt man die Diskussionen, könnte man meinen, dass der Lärm allmählich überhandnimmt. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Die Lebendigkeit der Stadt wird laufend domestiziert. Um dem entgegenzuwirken, bräuchte es radikale Änderungen – zum Beispiel Urbanzonen. 

Der Schleier muss weg!

Von Silvan Gisler 30. April 2015 2 Kommentare

Nicht die Burka ist das Problem, sondern unsere eigene Sichtweise auf die Welt, in der wir leben. Es ist eine kulturalistische und elitäre Sichtweise, in der wir verkennen, dass sich die postmigrantische Schweiz schon längst nicht mehr auf eine einzelne Identität festlegen lässt – geschweige denn die Menschen, die darin leben. Der identitäre Schleier gehört endlich abgelegt. 

Wieso mir die ewige Leier von der internationalen Strahlkraft gehörig auf die Nerven geht

Von Silvan Gisler 9. April 2015 Keine Kommentare

Gleich zwei Kulturleitbilder – vom Kanton Zürich und von der Stadt Winterthur – wurden in den letzten Wochen vorgestellt. Obwohl «Vielfalt», «Nischen», «Freie Szenen» und «Kreativität» ihre Streicheleinheiten kriegen, herrscht vor lauter Leuchttürmen und Strahlkraft am Ende nur Überblendung. 

Zürich-Einsiedeln retour

Von Brigitte Federi 12. März 2015 Keine Kommentare

Neulich musste ich an meine Nachbarin denken, eine Frau Mitte siebzig. Sie und ihr etwas älterer Mann hatten sich in Zürich kennengelernt und hier auch ihre drei Kinder grossgezogen. Nachdem der Jüngste ausgezogen war, machten die beiden sich Gedanken über einen Umzug in eine kleinere Wohnung. Und stellten dabei auch den Wohnort Zürich in Frage. «Wir waren inzwischen ja auch schon ein bisschen älter, das Tempo der Stadt schien immer schneller zu werden, und wir überlegten uns, ob es nicht vielleicht Zeit wäre für etwas ganz anderes. Ein Leben auf dem Land.» 

Der Banker und die kosmische Perspektive

Von Christoph Sigrist 22. Januar 2015 Keine Kommentare

Charlie Hebdo, «Geisterschiffe», der SNB-Entscheid – mir ist, als würde unser Alltag dieser Tage von einer anderen Dimension überschattet. «Kosmische Perspektive» nennt dies ein Gesprächspartner von mir. Er ist Mitglied des Hauskreises, der sich seit Jahren im Kulturhaus Helferei trifft, um über Gott und die Welt zu philosophieren. Er ist im Finanzwesen tätig. Wir haben uns neulich wieder zum Gespräch getroffen. 

All die kleinen Huntingtons

Von Silvan Gisler 13. Januar 2015 Keine Kommentare

Nach den Bluttaten in Paris kommen, rufen und marschieren sie wieder: die Kulturkrieger. Gegen den Islam, für das Abendland. Sie geben einem vermeintlichen «Clash of Civilizations» Auftrieb. Hatte Samuel Huntington mit seiner These also Recht?  

Mein Yes zum Frühenglisch

Von Brigitte Federi 18. Dezember 2014 Keine Kommentare

«Mami, was heisst Sale?» «Sale? Das ist das italienische Wort für Salz. Hast Du das auf der Salzpackung gelesen?» «Nein, das steht seit einigen Tagen auf ganz vielen Plakaten in Schaufenstern von Kleiderläden.»  

Willkommen in den Achtzigern

Von Silvan Gisler 17. Dezember 2014 Keine Kommentare

Die Zürcher Krawalle von letzten Freitag war hirnrissig. Viele Reaktionen darauf auch. Nachdenken bitte. Wirken wir dem dritten Newtonschen Axiom ein wenig entgegen. 

Habemus wen denn? Zur Diskussion über die NZZ-Nachfolge

Von Silvan Gisler 12. Dezember 2014 2 Kommentare

Wer wird der neue Presse-Papst der Falkenstrasse? Im Vorfeld der Ernennung kommt viel Rauch aus den medialen Kaminen. Jüngstes Beispiel: Roger Köppels persönliches Empfehlungsschreiben für Markus Somm. Die Diskussion der Nachfolge auf der NZZ-Chefredaktion ist auch ein Kampf um Deutungshoheiten. Ist die liberale Linie von Zürichs Traditionsblatt in Gefahr? 

«Zurich. Gold Made.» Ein paar Ideen wie wir unsere Stadt mit neuem Nationalbank-Gold schmücken könnten

Von Silvan Gisler 27. November 2014 1 Kommentar

Weise Wesen denken in Varianten. Nehmen wir darum mal an, die Goldinitiative wird am Sonntag angenommen: Dann sollten wir uns schnell überlegen, wohin mit dem ganzen unverkäuflichen Gold. Sicher nicht unter Berner Erde! Das wäre Verschwendung. Für Zürich hingegen ergäben sich damit ungeahnte, kreative Entfaltungs-Möglichkeiten. Zeit für eine Liste. 

Im Regelwald

Von Christoph Sigrist 19. November 2014 Keine Kommentare

Des Schweizers liebstes Steckenpferd ist die Leidenschaft, alles zu reglementieren. Um dies zu erkennen, braucht man nicht nach Sizilien zu gehen, wo die Schilder am Strassenrand schräg und abgewetzt in der Landschaft stehen. Dort werden sie als moderne Kunst wahrgenommen und richten sich nach keiner Norm. Bei uns in Zürich hingegen gibt es für alles ein Reglement, für vieles eine Richtlinie, für manches ein Gesetz. Kann dies noch gesteigert werden?