Menu
Fr 18. November 19.30 Erkerzimmer

Der Islam und die Menschenrechte

Musliminnen und Muslime sind Teil der ständigen Schweizer Wohnbevölkerung. In Befragungen berichten sie von Ablehnung und Stereotypisierung, basierend auf ihrer Religionszugehörigkeit. Die Diskriminierung von Musliminnen und Muslimen begründet sich nicht selten durch die Unvereinbarkeit von Werten der hiesigen Kultur und des Islams. Dabei wird «der Islam» vereinheitlicht und als Gefahr für die «westlichen» Werte betrachtet. Weit verbreitet ist dabei das Vorurteil, dass die Menschenrechte und die Menschenwürde nicht mit dem Islam und der muslimischen Gesetzgebung, der Scharia, vereinbar sind. Diesem Vorurteil gehen wir auf den Grund.

Den Besuchenden wird in einem einführenden Vortrag ein Überblick über die zentralen Punkte des Islams als Religion gegeben. Dabei wird eine Differenzierung zwischen Kultur und Religion angestrebt. Im zweiten Teil referiert der ZHdK-Dozent und Philosoph Conradin Wolf zum Thema «Islam und Menschenrechte».

Mit: Conradin Wolf

Eintritt frei

Eine Kooperation mit JASS – just a simple scarf

Kalenderdatei herunterladen

Kommentieren