Menu
Sa 08. Oktober Ab 17.00 Ganzes Haus

Mad Scientist Showcase – Die Zürcher Edition

Fokus: Artificial Intelligence

Wie menschlich sind die Maschinen inzwischen? Und wie maschinell wir Menschen? Das Berner «Mad Scientist – das forsche Festival zwischen Kunst und Wissenschaft» bringt eine Auswahl des diesjährigen Programms auch noch nach Zürich. Exakt zweihundert Jahre nach Frankensteins Geburt stellt sich die Frage nach der von uns geschaffenen Kreatur, die zum Monster wird, plötzlich sehr konkret: Ist die Künstliche Intelligenz im Begriff, den Menschen überflüssig zu machen? Das wohl nicht gerade (allen Technik-Warnrufen zum Trotz), aber unser Menschsein wird dennoch ziemlich fundamental in Frage gestellt, wenn Maschinen uns immer ähnlicher werden. Zwei Tage lang gehen wir der Frage nach, wie klar die Grenze zwischen Mensch und Maschine tatsächlich noch ist, beziehungsweise was es für uns bedeutet, wenn sie sich an manchen Stellen langsam aufzulösen beginnt.

Um 17 Uhr öffnet der Turing-Test-Parcours im ganzen Haus. In diversen Installationen und Performances werden ebenso vielschichtige wie unterhaltsame Turing-Test-Situationen geschaffen. Bin ich ein Mensch? Bist du eine Maschine? Man kann neueste AI-Spielsachen ausprobieren, den Film «Her» nachspielen oder perfekte Replikanten jagen. Eine Chatbot-History lädt zum Plaudern mit schlauen Computerhirnen ein, und Cocktail-Roboter messen sich mit «echten» Barkeepern.

Hier das Detailprogramm:

Eingangsfoyer 17.00-22.00 Uhr
Social Space Agency: Replicants
Ein theatrales Spiel rund um die Geschichte des Films «Blade Runner»: Die Besucher können wählen, ob sie passive (ergo ahnungslose) Menschen, perfekte Androiden oder smarte Androidenjäger sein wollen. Je nach Rolle haben sie verschiedene Aufgaben zu erfüllen.

Terrassenzimmer 18.30-22.00Uhr
Buser/Polivka/Werner: «Her» reloaded
Allein am Festival? Kein Problem, wir haben einen Escort-Service der neuesten Generation im Angebot, einen Smart Companion.

Blaues Foyer ab 17.00 Uhr
AI Playground
Wir sind shoppen gegangen: Es gibt bereits so einige Spielsachen mit Künstlicher Intelligenz auf dem Markt. Am Festival richten wir ein Spielzimmer ein – es darf alles ausprobiert werden!

Ganzes Haus ab 17.00 Uhr
Chatbots
Auf jedem Stockwerk wartet ein Chatbot auf persönliche Gespräche mit dem Publikum.

Erkerzimmer 19.30 Uhr
Vinzenz Meyner: Gespräch mit einer Maschine
Der Künstler Vinzenz Meyner nutzt für seine Arbeit alltägliche Anwendungen der Künstlichen Intelligenz. Im Gespräch mit einem Chatbot versucht er sich ein wenig mehr Klarheit über seine Arbeitsweise zu verschaffen.

Erkerzimmer 20.30 Uhr
Diskussionspanel
Kann auch eine Maschine zur Person werden und was würde das für die Gesellschaft bedeuten? Und was hat das mit der Sprache zu tun? Mit Lisa Schurrer, Projekt Robotik und Philosophie (ETH Zürich), Philipp Theisohn, Professor für Literaturwissenschaft (Universität Zürich) und Simon Clematide, Computerlinguist (Universität Zürich)

Saal 22.00 Uhr
Orlowska/Turpeinen/Klingen Borg: Fruits
Eine SciFi-Performance zur emotionalen Beziehung zwischen Menschen und ihren künstlichen Assistenten. Der Beziehung auch zwischen Schöpfer und Kreatur – wie werden wir unsere künstlichen Freunde formen? Und: Wie formen sie umgekehrt uns?

Barockzimmer 23.00 Uhr
Andreas Storm: Sunspring
Wir zeigen und analysieren den ersten Film, der komplett von einer AI geschrieben wurde. Das Ergebnis ist, gelinde gesagt, ungewöhnlich, die Kritiken waren desaströs, der elektronische Autor wurde verlacht. Zu Recht?

Kuration: Roland Fischer in Zusammenarbeit mit Hanna Wick und der SoSA – the Social Space Agency

Eintritt frei, keine Reservation notwendig. Die Installationen sind frei begehbar.

Eine Kooperation mit Mad Scientist – das forsche Festival zwischen Kunst und Wissenschaft

Kalenderdatei herunterladen

Kommentieren