Menu
Fr 01. Dezember ab 19.00 Ganzes Haus

Mit Waffen auf Computer schiessen

Wie wird in Zukunft Krieg geführt?

Die Friedensprojekte des letzten Jahrhunderts haben viel bewegt, doch ist die Welt von der Utopie eines friedfertigen Planeten weit entfernt. Die digitale Revolution und der Zuwachs technologischer Neuerungen in einer vernetzen Welt werden Kriege verändern, sie grausamer oder vielleicht auch gerechter machen. Karl geht an die Front und wird zum Schlachtfeld der Worte und zum Sperrgebiet für Floskeln. Wie wird in der Zukunft Krieg geführt? Wir wollen es wissen! Ein Themenabend mit Podien und Workshop:

19.00 · Podium
Sind Hacker die neuen Soldaten?
It’s Cyberwar! Die modernen Angriffe sind unsichtbar, virtuell und anonym. Die Waffen: Information und Desinformation, Viren und Hacks. Wir diskutieren über die Gefahr der neuen Technologien und der digitalen Vernetzung. Was passiert, wenn Webseiten von Regierungen plötzlich aus dem Netz verschwinden? Wenn falsche Fakten und Hasstiraden in Umlauf kommen? Wichtige Infrastruktur lahmgelegt wird? Wie schützt sich die Schweiz?

Mit: Marc Henauer (Chef Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI), Bernhard Tellenbach (Swiss Cyber Storm) und Hannes Grassegger (Journalist)

Moderation: Nicolas Zahn

20.45 · Podium
Was passiert, wenn Roboter über Leben und Tod entscheiden?

Autonome Waffen, das sind Drohnen, Panzer oder Raketen, die ohne menschliche Hilfe Ziele erkennen und selbstständig losschlagen. In einem Appell an die UNO fordern über hundert Wissenschaftler – darunter Elon Musk und Stephen Hawking – das Verbot solcher Kriegsmaschinen. Doch werden Kriege nicht gerechter, wenn der Unsicherheitsfaktor Mensch umgangen wird? Sollten Algorithmen über Leben und Tod entscheiden dürfen? Und was passiert, wenn es zu einem Wettrüsten mit smarten Waffensystemen kommt?

Mit: Dr. Vanessa Rampton (Philosophieprofessorin ETH), Michael Haas (Forscher am Center for Security Studies ETH) und Dr. Quentin Ladetto (armasuisse)

Moderation: Jannes Jegminat

In englischer Sprache

Eine Kooperation mit reatch

22.15 · Workshop
Wie retten wir den Weltfrieden?
Die Utopie des Weltfriedens liegt im Sterben. Vertrauen in die Macht der Menschlichkeit hat niemand mehr. Utopistinnen sind darum eingeladen, auch den Frieden fit zu machen für die Welt der Zukunft. Bei einem Schlummertrunk diagnostizieren wir im Rat der Utopisten den Zustand des Weltfriedens, teilen unsere geheimsten utopischen Phantasien und brüten über geeigneten Rettungsmassnahmen.

Die Platzzahl für diesen Weltfriedens-Workshop ist begrenzt, Anmeldungen an karl.debattieren@zuerich.ch

Konzept: Michaela Egli

Eine Kooperation mit Weltethos

Kalenderdatei herunterladen

Kommentieren