Menu
Mi 11. April 19.30 Saal

Schweizer Europapolitik in der Sackgasse?

Podiumsdiskussion

Die Schweizer Europapolitik stolpert von Krise zu Krise. Die Beziehungen des Landes zu seinem wichtigsten Handelspartner hängen in der Luft. Die Diskussionen über ein Rahmenabkommen drohen die Schweiz in eine Sackgasse zu führen – die sich schon seit langem abzeichnet.

In seinem soeben erschienen Buch «Blind im Wandel. Ein Nationalstaat in der Sackgasse» (Zytglogge Verlag) nimmt Steffen Klatt, vormals Korrespondent in Brüssel, eine Bestandsaufnahme vor und plädiert für eine politische Öffnung nach aussen und einen ‹New Deal› nach innen. Gemeinsam mit Christa Tobler, Professorin für EU-Recht am Europainstitut der Uni Basel, Yvette Estermann, SVP-Nationalrätin und Mitglied der Aussenpolitischen Kommission und Andreas Gross, Politikwissenschaftler, Gründer des Ateliers für die Direkte Demokratie und der eurotopia-Bewegung, sowie früherer langjähriger Zürcher SP-National- und Europarat, diskutiert er über die Zukunft der Schweizer Europapolitik.

Moderation: Teresa Delgado (Journalistin SRF)

Eintritt frei, anschliessend Apero

Eine Kooperation mit dem Zytglogge Verlag

Kalenderdatei herunterladen

Kommentieren