Menu
Do 27. Oktober So 30. Oktober Ganzes Haus

«Zürich liest» im Karl der Grosse

Erstmals wird im Karl der Grosse das Festivalzentrum von «Zürich liest» eingerichtet. Neben einem Stammtisch, wo sich Publikum, Autoren, Autorinnen und Veranstalter zum gemütlichen Gespräch treffen, diskutieren Jonas Lüscher, Marlene Streeruwitz, Michael Fehr und Raoul Schrott zum Thema «Über Grenzen». Am Freitag wird diniert, wie dies die Kommissare in beliebten Kriminalromanen tun; am Samstag erklärt Stadtgärtner Maurice Maggi bei einem Wochenrückblick, wie man Essensreste sinnvoll wiederverwendet. Und neben einem Dichter-Duett zwischen Ilma Rakusa und Dana Grigorcea kann man Samstagnacht den Geschichten von Tim Krohn lauschen.

Doch nicht nur im Karl der Grosse ist «Zürich liest» in diesen Tagen präsent, sondern in der ganzen Stadt, in Winterthur und dem ganzen Kanton geht das Festival über die Bühnen, durch die Buchhandlungen und ungewöhnliche Orte. So grenzenlos die Vielfalt der Veranstaltungen ist, so wenig lässt sich auch das Motto einschränken. «Über Grenzen» lautet es dieses Jahr und wird auf verschiedenste, eben grenzenlose Art und Weise aufgegriffen. Denn Grenzen bestimmen unser Leben und unser Denken, egal, ob wir sie setzen oder uns darüber hinwegsetzen. Literatur und Bücher sind adäquate Hilfsmittel, sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Öffnungszeiten des Festivalzentrums im Restaurant mit Informationsstand und Büchertisch: Donnerstag 17.00-22.00 Uhr, Freitag und Samstag 11.00-22.00 Uhr, Sonntag 10.00-17.00 Uhr

Alle Veranstaltungen und Tickets unter www.zuerich-liest.ch

Kalenderdatei herunterladen

Kommentieren