Menu

März 2017

Do 23. März 19.30 Saal

Vergewaltigung: Aspekte eines Verbrechens – Mithu Sanyal im Gespräch mit Regula Stämpfli

Die deutsche Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal hat ein Debattenbuch zum Thema «Vergewaltigung» verfasst. Es geht bei ihr ans Eingemachte. Das Buch ist faktenreich, intelligent und eine Ohrfeige gegen lang gehegte Überzeugungen – nicht zuletzt gegen einige Feministinnen. Sanyal liefert ein äusserst erwachsenes Buch. Ihr geht es darum, über sexuelle Gewalt anders zu denken, sie in ihrem historischen Kontext zu erkennen, kritisch zu hinterfragen und neue therapeutische Ansätze für Opfer und Täter zu entwickeln. «Der Vergewaltigungsdiskurs prägt unsere Vorstellung von immanenten Geschlechterrollen und wirkt auf die Kategorien Mann und Frau essentialisierend.» Der ausschliessliche Opferstatus entmenschliche die Frauen, so Sanyal. «Vergewaltigung – Aspekte eines Verbrechens» ist ein Buch, das viele klassische feministische Positionen aufwühlt, umwühlt und neu belebt. 

Sa 25. März 15.00 Erkerzimmer u.a.

Beat it? Debate it! – Mini-Lehrgang Debattieren

Überall wird diskutiert und debattiert. Über Abstimmungsvorlagen im Freundeskreis, Abfalltrennung in der WG, Lohnerhöhungen mit dem Chef. Immer wieder gibt es Situationen, in denen wir uns behaupten müssen. Mitreden, mitdiskutieren, andere überzeugen. Nichts für dich? Du fühlst dich zu wenig sicher oder hast gar Angst, dich zu blamieren? Dann bist du bei unseren Workshops genau richtig! Hier zeigen dir die Profis, wie’s geht. Geübt werden Stimme, Haltung und Körpersprache. Wir starten mit einem Basiskurs, in dem du die Grundlagen des Debattierens trainierst. In der Pause tauschen wir uns bei einem Apéro aus, gestärkt treffen danach im zweiten Teil des Nachmittags die Workshop-Gruppen aufeinander. Jetzt werden die neu erlernten Skills genutzt, um mit jeder Situation fertig zu werden. 

Mi 29. März 19.00 Restaurant

Die Züri-Saga – Folge V

Die «Züri-Saga» ist zurück! In langen Frühlingsnächten teilen wir Tisch, Teller und das gesprochene Wort und laden Menschen aus der Stadt ein, uns aus ihrem Leben und über Zürich zu erzählen. Es steht jedem Erzähler frei, ob er über sich oder andere berichtet, ob seine Geschichte wahr oder fiktiv ist. Der Erzähler hat, solange er spricht, das letzte Wort.

So entsteht im Herzen von Zürich eine wilde Saga aus urbanen Legenden mit Cliffhangern, Lücken und Ungereimtheiten. An jedem Abend ist ein Autor mit von der Partie. Er nimmt das Erzählte auf, schreibt es für die nächste Folge weiter und verschränkt die Fäden. Die Tafelrunde wird so immer grösser. Und jeder Gast am Tisch ist eingeladen, sich selbst in Echtzeit in die Geschichte hinein zu erzählen. 

Do 30. März 19.30 Saal

Tsüri-Gespräch No. 1: Nachtleben

Das Zürcher Nachtleben sorgt immer wieder für Konflikte. Anwohner stören sich am Lärm, Party-VeranstalterInnen wollen mehr Freiheiten, das Publikum die grösstmögliche Vielfalt. Wie können diese Interessen kombiniert werden? Was fordern die beteiligten Akteure? Im ersten Tsüri-Gespräch wollen wir gemeinsam herausfinden, wie das Zürcher Nachtleben gestaltet werden soll.

Die neuen Tsüri-Gespräche im Karl greifen auf, was die Stadt bewegt. Alle paar Monate treffen sich Protagonisten und Underdogs des Stadtlebens zum lockeren Gespräch mit der Redaktion. Tsüri gibt’s dann für einmal nicht nur in Wort und Bild, sondern auch in Echtzeit und Action. 

Do 30. März 20.00 Erkerzimmer

Pop-Quartett

«Who runs the World? Girls!» – Wenn es wirklich so ist, wie Beyoncé behauptet, wo genau sind sie dann, die Frauen? Machen wir uns nichts vor: Das Patriarchat hat im Pop auch 2017 die Welt noch fest im Griff. Und trotz einiger Ausnahmen stellen auch in der Schweizer Kulturszene die Männer den Grossteil der Protagonisten. Warum das so ist, wie man das vielleicht in Zukunft verändern kann und welche Strategien sich dabei anbieten, diskutieren wir im neusten Pop-Quartett. Empowerment gibt’s von Bikini Kills Punkrock bis zur Rückseite von Nicki Minaj. 

April 2017

So 02. April 15.00 Restaurant

Generation Gegenwart – Das Edition Unik-Café

Angela, Fiore und Ruedi: Das sind eine ehemalige Schulleiterin, eine Therapeutin mit eigener Schönheitspraxis und ein Hochhaus-Spezialist. Sie haben viel erlebt und hören damit noch lange nicht auf. Im Rahmen des biografischen Schreibprojektes «Edition Unik» haben sie ein Buch über ihr Leben verfasst und halten nun ein persönliches Zeitdokument in den Händen. 

Di 04. April 19.30 Saal

Elser und Arezina

Wie ist Andrea Arezina zur erfolgreichen Kampagnenleiterin geworden? Was bedeutet die deutliche Ablehnung der Unternehmenssteuerreform III für sie persönlich? Was sind ihre nächsten Ziele? Wie sieht sie Gegenwart und Zukunft der politischen Linken? Wie ist es für eine junge Frau, eine eingebürgerte Seconda, medienpräsent zu sein?

In der Reihe «Elser und …» spricht Dominik Elser, Mitgründer der Operation Libero, mit bekannten Personen des öffentlichen Lebens und findet heraus, was sie antreibt und ausmacht. Für einmal kein Podium mit zu vielen Themen, zu vielen Gästen und zu wenig Zeit. Ein Gast, ein Gespräch und genügend Raum für Persönliches, Lustiges und Überraschendes. 

Mi 05. April 12.00 Restaurant

Küchentisch-Politik: Das Zürcher Jugendparlament trifft Kantons- & Gemeinde­räte

Wie arbeitet die Stadt Zürich eigentlich mit dem Kanton zusammen? Wie wichtig ist die Stadt für den Kanton? Und wieso ist Zürich eine der teuersten Städte der Schweiz? Kritisch, provokativ oder einfach interessiert: Beim gemütlichen Zmittag im Restaurant Karl sind alle Fragen erlaubt und werden von Zürcher Gemeinde- und KantonsrätInnen in aller Ruhe und nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet. 

Fr 07. April 22.00 Albisriederplatz

Letzte Fahrt – mit dem Bus durch Zürichs Nacht

Die letzte Fahrt der Zürcher Busfahrerin Rita Streuli ist keine Leerfahrt. Sie nimmt Fahrgäste mit auf ihren Rückweg in die Garage. Aber nicht auf regulärer Strecke: Unterwegs ins Nachtquartier zeigt sie uns ihre persönliche Nachtstadt, erzählt dazu Geschichten und lässt keinen besonderen Ort, keine schöne Aussicht oder mysteriöse Ecke aus, die sie aus ihrer Arbeit kennt. 

Di 11. April 19.30 Saal

Der Reiz des Populismus

Politworkshop mit ExpertInnen vom NCCR Democracy

Das Bild einer Gesellschaft, in der die Elite über das Volk herrscht und den Volkswillen missachtet, ist der Kerngedanke populistischer Ideologie. Der Populismus versteht sich in dieser Welt als Mittel, die verkrusteten Strukturen des Systems aufzubrechen und das Volk wieder an die Macht zu bringen. Mit diesem Versprechen ziehen populistische Parteien in allen westlichen Ländern in Parlamente und Regierungen ein und scharen immer mehr Wähler hinter sich. Die Meinungen darüber, inwiefern die Elite jedoch tatsächlich den Bezug zum Bürger verloren hat, gehen nicht nur in der Bevölkerung, sondern auch in Wissenschaft und Politik stark auseinander. 

Mi 19. April 19.00 Barockzimmer

Znacht der Zukünfte: Der Staat

Der Znacht der Zukünfte bringt Sie – hoppla! – ins Jahr 2030. Dieses aussergewöhnliche futuristische Stelldichein vereint einmal im Monat eine intime Runde von vorausschauenden Bürgern sowie prominenten Vor- und Nachdenkerinnen. Diesmal bitten wir Danny Bürkli (Programmdirektor Centre for Public Impact / Präsident staatslabor) zu Tisch und schauen mit ihm zurück auf wichtige Weggabelungen und Weichenstellungen der 2010er- und 2020er-Jahre. Ob Beamte mit künstlicher Intelligenz, Blockchain-Demokratie, Nudging durch das Steueramt oder mit Bürgern co-designte Staatsleistungen – aufgetischt werden auch bei diesem Znacht der Zukünfte viel Food for Thought sowie ein feines 3-Gang-Menü aus Karls Küche. 

Do 20. April Ab 18.30 Saal

Die 2. Zürcher Dark Night

Workshopnacht mit Hackern, Programmiererinnen, Datenpolitikern und allgemeinen Netzprofis

In einer Zeit, in der die Schweizer Bevölkerung den Mächtigen bedenkenlos ihre Daten anvertraut, finden wir: Ja, es ist Zeit für mehr Transparenz – aber nicht so sehr der eigenen Datenberge, sondern der Prozesse, die unter der Oberfläche des Netzes ablaufen. Es mag ja bequem sein, dass andere über unsere digitale Identität wachen. Aber eigentlich macht es grossen Spass, sich im alltäglichen Datendschungel auf die Jagd zu begeben, die Zeichen und Codes lesen zu lernen, Spuren zu verwischen und Fährten zu legen – denn die Daten gehören nur solange uns, wie wir wissen, wo sie stecken und wie wir über sie bestimmen. Digitale Selbstkompetenz für Anfänger und Fortgeschrittene: Das bringen uns jetzt die Profis bei. 

Di 25. April 19.00 Helsinki, Geroldstrasse 35

Die Züri-Saga – Folge VI

Die «Züri-Saga» zieht ins «Helsinki»! In langen Frühlingsnächten teilen wir Tisch, Teller und das gesprochene Wort und laden Menschen aus der Stadt ein, uns aus ihrem Leben und über Zürich zu erzählen. Es steht jedem Erzähler frei, ob er über sich oder andere berichtet, ob seine Geschichte wahr oder fiktiv ist. Der Erzähler hat, solange er spricht, das letzte Wort.

So entsteht im Herzen von Zürich eine wilde Saga aus urbanen Legenden mit Cliffhangern, Lücken und Ungereimtheiten. An jedem Abend ist ein Autor mit von der Partie. Er nimmt das Erzählte auf, schreibt es für die nächste Folge weiter und verschränkt die Fäden. Die Tafelrunde wird so immer grösser. Und jeder Gast am Tisch ist eingeladen, sich selbst in Echtzeit in die Geschichte hinein zu erzählen. 

Fr 28. April 19.30 Saal

99 Tage Trump

Was Trump sagt, meint er nicht und manchmal trotzdem, irgendwie, vielleicht. Die Verunsicherung ist gross. Hat er überhaupt einen Plan? Seit dem 20. Januar ist einiges passiert: Die Trump-Regierung macht Politik auf der Basis von Verschwörungstheorien, führt eine Fehde gegen die Presse, will Mauern bauen und Muslime verbannen. 99 Tage nach seiner Vereidigung ziehen wir ein Fazit: War es so schlimm, wie alle sagen? Was kommt da noch auf uns zu? Welche Auswirkungen hat die Trump-Präsidentschaft auf die wichtigen Wahlen europäischer Staaten? Was muss bis 2020 passieren?