Menu

November 2017

Mi 08. November 19.30 Saal

Das Türkeigespräch No. 2

Vor rund einem Jahr fand im Karl der Grosse das erste «Türkeigespräch» mit Politologin Meltem Kulaçatan und Welt-Korrespondent Deniz Yücel statt. Knapp zwei Monate später wurde Yücel in Istanbul verhaftet – wie unzählige weitere in der Türkei inhaftierte Journalistinnen und Journalisten wartet er noch immer auf seine Freilassung. In der Zwischenzeit ist Recep Tayyip Erdoğan seinem Ziel, als Präsident uneingeschränkter Herrscher über die Türkei zu werden, einen grossen Schritt näher gekommen.  

Do 09. November 19.00 Barockzimmer

Znacht der Zukünfte: Tod

Der Znacht der Zukünfte bringt Sie – hoppla! – ins Jahr 2030. Dieses aussergewöhnliche futuristische Stelldichein vereint einmal im Monat eine intime Runde von vorausschauenden Bürgern sowie prominenten Vor- und Nachdenkerinnen.  

Mo 13. November 19.30 Erkerzimmer

Europa gestalten – ausserhalb des Parlaments?

«culturescapes 2017»

Im Schatten von Grenzzäunen, der Schuldenkrise und Rechtspopulismus feiern Griechenland und die Schweiz 100 Jahre diplomatische Beziehungen. Im Rahmen der Biennale «CULTURESCAPES» suchen wir im Karl neue Wege durch die stürmischen Zeiten: Wie können junge Europäerinnen und Europäer an einem besseren und vereinten Europa arbeiten? Wie können sie Europa ausserhalb der Parlamente gestalten? Drei junge Aktivistinnen und Aktivisten aus der Schweiz und Griechenland diskutieren Möglichkeiten ausserparlamentarischer politischer Partizipation mit Beispielen aus ihren Ländern. 

Mi 15. November 19.30 Saal

Wie steht es um die Welt: Chaos oder fortschrittliche Zukunft?

Nach dem Buch „Das Ende der Megamaschine. Geschichte einer scheiternden Zivilisation“, das sich mit der Entstehungsgeschichte globaler Krisen beschäftigt, widmet sich der Berliner Autor und Journalist Fabian Scheidler in seinem neuen Buch „Chaos. Das neue Zeitalter der Revolutionen“ der Gegenwart und Zukunft.  

Do 16. November 18.00 Barockzimmer AUSVERKAUFT

Flucht, Migration und die Grenzen des Weltbürgerrechts

«Lange Nacht der Philosophie 2.0»

Immanuel Kant behauptete Ende des 18. Jahrhunderts als erster ein Weltbürgerrecht. Er verstand darunter ein Besuchsrecht: Jeder Mensch habe das Recht, sich überall auf der Welt zur Gesellschaft anzubieten; ein fremder Staat dürfe ihm nicht feindlich begegnen, ihn aber abweisen, „wenn es ohne seinen Untergang geschehen kann.” 

Do 16. November 19.30 Saal

Demokratie drauf, Demokratie drin? Ein Gespräch mit Colin Crouch

Der britische Politikwissenschaftler und Soziologe Colin Crouch hat der Welt 2004 einen Begriff geschenkt: Die Postdemokratie. Ein Schlagwort. Es taucht dort auf, wo Demokratien ins Stolpern geraten. In drei provokativen Werken beschreibt Crouch, wie die westlichen Nationen auf den ersten Blick alle Kennzeichen funktionierender Demokratien aufwiesen.  

Di 21. November 19.00 Saal

Club español: Cerca de tu Casa

Filmabend von Podemos Zürich

Das spanische Musical-Drama «Cerca de tu Casa» spielt im Jahr 2007, kurz bevor die Wirtschaftskrise ausbricht und die Immobilienblase platzt. Sonia, die keine Arbeit mehr findet und die Hypothek für ihr e Wohnung nicht mehr bezahlen kann, muss nach einer Zwangsräumung wieder zu ihren Eltern ziehen. 

Sa 25. November 13.00-20.00 Ganzes Haus

Collage des Artistes

Wo läuft das Internet dem Theater den Rang ab und warum? Kann man etwas dagegen unternehmen? Was bewegt Menschen dazu, sich ausser Haus zu begeben und in eine Performance, in ein Zirkus-Spektakel oder in eine Tanzvorstellung zu sitzen, statt sich diese gemütlich von zu Hause aus im Internet anzusehen?  

Mo 27. November 19.30 Restaurant

Geschichten von Fern nach Nah

Zugewanderte Menschen erzählen ihre Geschichten: So einzigartig und individuell wie die Menschen, so unterschiedlich sind ihre Erlebnisse und Begegnungen. Frühe Erinnerungen werden mitgeteilt, Gerüche aus der Heimat beschrieben, dazu Gründe, warum das geliebte Zuhause in die weite Ferne gerückt ist und wie sich das Nahe nun anfühlt. Was beschert Probleme, wo sind Hindernisse, was bietet neue Möglichkeiten und Chancen? 

Do 30. November 19.30 Saal

Das Moment: Ekstase

Das Literatur-Open Mic

Manche suchen sie in Drogen und durchgefeierten Nächten, andere im Sport, der Musik, der Liebe – oder in der Literatur: Die Ekstase. Das Gefühl, aus sich hinauszutreten, die Kontrolle zu verlieren, den Alltag hinter sich zu lassen. 

Dezember 2017

Fr 01. Dezember ab 19.00 Ganzes Haus

Mit Waffen auf Computer schiessen

Wie wird in Zukunft Krieg geführt?

Die Friedensprojekte des letzten Jahrhunderts haben viel bewegt, doch ist die Welt von der Utopie eines friedfertigen Planeten weit entfernt. Die digitale Revolution und der Zuwachs technologischer Neuerungen in einer vernetzen Welt werden Kriege verändern, sie grausamer oder vielleicht auch gerechter machen. Karl geht an die Front und wird zum Schlachtfeld der Worte und zum Sperrgebiet für Floskeln. Wie wird in der Zukunft Krieg geführt? Wir wollen es wissen! Ein Themenabend mit Podien und Workshop: 

Di 05. Dezember 19.30 Saal

Heile Welt Schweiz?

Workshop: Brennpunkte der Schweizer Sicherheitspolitik

Als neutrales Land nimmt die Schweiz eine besondere geopolitische Rolle ein. Als Kleinstaat in einer globalisierten Welt ist sie jedoch auf internationale Kooperation im Bereich der Sicherheitspolitik angewiesen. Von der Krim-Krise über Terroranschläge bis zum Krieg in Syrien – die letzten Jahre haben neue Dimensionen in der Sicherheitspolitik aufgetan. Angesichts dieser neuen globalen Herausforderungen an die Schweizer Sicherheitspolitik wird eine klare Strategie auch in einem neutralen Kleinstaat immer wichtiger. Doch wie soll eine solche Strategie genau aussehen? Deine Ideen sind gefragt! 

Mi 13. Dezember 20.00 Saal AUSVERKAUFT

Darknet & Gomorrha

Workshop: Wie funktioniert die digitale Unterwelt?

Willkommen im Darknet! In der digitalen Wildnis, wo illegale Marktplätze blühen und sich Hacker frei bewegen. Ein Spielplatz für Dealer und Fälscher, aber auch ein sicherer Hafen für Whistleblower und Unterdrückte. Wie funktioniert die anonyme Unterwelt des Webs? 

Fr 15. Dezember 19.30 Erkerzimmer

Fünf/Siebzehn: Der herrlichste Literaturclub der Schweiz

Das Schweizer Buchjahr 2017 im Gespräch

Was waren die fünf wichtigsten Titel auf dem Schweizer Buchmarkt 2017? Zum dritten Mal tagt der herrlichste Literaturclub der Schweiz im Karl und diskutiert die Lage der helvetischen Belletristik. In einer Podiumsdiskussion mit Studierenden der Universität Zürich wird seziert und beweihräuchert, polemisiert und beschwichtigt, beleidigt und bejubelt – bis alle wissen, was 2017 auf jeden Fall zu lesen gewesen wäre. 

Fr 15. Dezember ab 20.00 Saal

Das Leben – eine Gebrauchsanweisung

Das zweite alternative Berater-Festival

Wir haben uns ein zweites Mal auf die Suche nach Beraterinnen und Beratern gemacht, die sich auf das Leben spezialisiert haben, und zwar ohne Rücksicht auf homöopathische Dosierungen, gerahmte Diplome, hohe Stundensätze und guten Ruf zu nehmen. Wir wurden fündig.

In intimen Zweier-Situationen treffen Sie an unserem Festival nun auf die oder den Lebensberatenden Ihrer Wahl. Sie haben jeweils 15 Minuten Zeit, gemeinsam über eine Frage zu reden, die Sie beide beschäftigt. Seien Sie so frei! 

Di 19. Dezember 19.30 Barockzimmer

Ein Hauch von Freiheit – Riot-Lesung mit Gerd Dembowski

Eine leicht weihnachtliche Riot-Lesung mit Gerd Dembowski

Aus Gerd Dembowski rumpeln und poltern Geschichten hervor, als sei er der Ghostwriter des Weihnachtsmanns. Sie spielen zwischen Highways und Zugschienen in Midwest USA, zwischen Geisterstädten und besetztem Haus. Sie handeln vom Tannenbaum jagenden Grossvater genauso wie vom beruhigenden Schnee in Witikon.

Lesen allein ist zu langweilig, deshalb puzzelt The Big Dembowski seine Texte in ein liebevolles Chaos aus Spielzeuggeräuschen, eigenem Riot-Folkgesang und Jingle Bells. Immer auf der Suche nach etwas richtigem Leben im falschen. 

Januar 2018

Mo 15. Januar bis 26. Januar 2018 Grossmünsterplatz

Winterreden 2018

Karls Erkerfenster ist wie gemacht für grosse Reden.
Neun Persönlichkeiten richten im Januar ihr Wort an das Publikum auf dem Grossmünsterplatz. Wir freuen uns auf Ausschweifungen und Ausbrüche, Temperament, Tacheles und Tabula Rasa mit der Welt.

Um 18 Uhr, wenn die Grossmünsterglocken verklungen sind, ist in der Zürcher Altstadt zwei Wochen lang Zeit für grosse Gesten und kleine Zeichen.

Montag, 15. Januar:
Christa Rigozzi, Moderatorin und Entertainerin

Dienstag, 16. Januar:
Réda El Arbi, Blogger, Autor, freier Journalist

Mittwoch, 17. Januar:
Markus Theunert, Fachmann für Männer- und Geschlechterfragen

Donnerstag, 18. Januar:
Patti Basler, Bühnenpoetin und Kabarettistin

Freitag, 19. Januar:
Daniel Egli, Stadionspeaker FCZ

Dienstag, 23. Januar:
Julia Weber, Autorin

Mittwoch, 24. Januar:
Yves Bossart, Philosoph, Autor, Moderator

Donnerstag, 25. Januar:
Liska Bernet, Flüchtlingsaktivistin

Freitag, 26. Januar:
Svenja Goltermann, Professorin für Geschichte der Neuzeit 

Fr 19. Januar 18.00 Grossmünsterplatz

5. Winterrede 2018: Daniel Egli

Winterrede von Daniel Egli, Stadionspeaker FCZ

Darüber müssen wir reden: «Ich habe ja nichts gegen Zürcher… ABER! Das wird man ja wohl noch sagen dürfen. Wie konnte mein Zürich bloss zu diesem veganen, co-working-space-verseuchten, stand-up-paddling-Paradies verkommen, das es heute ist? Zu süss war wohl die Versuchung, plötzlich als Weltstadt zu gelten. Kaum dem zwinglianischen Korsett aus Anstand und Bescheidenheit entronnen, schon das neue Berlin, London oder New York – koste es, was es wolle! Ich habe ja wirklich nichts gegen Zürcher… ABER! Das wird man ja wohl noch sagen dürfen.»

Das möchte ich verschweigen: «Das Sechseläuten, die Albisgüetlitagung und den Grasshoppers Club Zürich.»

Kalenderdatei herunterladen