Menu

Juli 2017

Sa 01. Juli 15.00 Innenhof / Dachterrasse

«Erinnern und Vergessen» – Edition Unik-Café No. 2

Schreiben, um nicht zu vergessen. Oder schreiben, um die eigene Biografie noch ein zweites Mal zu gestalten? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Schreibprojekts der «Edition Unik» verfassen innerhalb eines halben Jahres ein ganzes Buch über ihr Leben. Sie entscheiden dabei selbst, was gestrichen wird und was bleibt. Im Innenhof vom Karl der Grosse lesen sie am Samstagnachmittag bei Kaffee und Kuchen Passagen, von denen sie möchten, dass sie erinnert werden – von der eigenen Familie, Freunden und am besten gleich allen Zuhörern. 

Sa 01. Juli 17.00 Erkerzimmer

Et si on vivait tous ensemble? – Spielfilm von Stéphane Robelin

Das ist aber mal eine hochkarätige WG: Jane Fonda, Geraldine Chaplin, Daniel Brühl und manch anderes bekanntes Gesicht der deutsch-französischen Filmlandschaft proben das Zusammenleben in einer Alters-Gemeinschaft. Als langjährige Freunde stellen sie sich, als ihr Leben langsam geruhsamer wird, eine wichtige und entscheidende Frage, die ihren letzten Lebensabschnitt bestimmen wird: «Und wenn wir alle zusammenziehen?» 

Sa 01. Juli ab 14.00 Innenhof

Buffet mit Lieblingsfamilienrezepten, Bar und Grill

Wir wollen nicht darüber streiten, welcher Opa den besten Apfelkuchen backt und welches Grosi die unvergesslichste Erdbeermarmelade. Wir laden einfach alle Beteiligten unseres Festivals ein, ihr gut gehütetes Lieblingsfamilienrezept für uns zuzubereiten und für das grosse Nachmittags-Buffet im lauschigen Innenhof mitzubringen. Wer möchte, darf das Geheimnis über die Extra-Messerspitze Zimt im Mohnkuchen oder das Mü Muskatnuss in der Ingwer-Roulade natürlich gern ausgewählten Personen weitergeben. Alle anderen tun sich hoffentlich am Grill und unserer Bar gütlich und stossen mit uns auf den Sommer und die baldigen Ferien an! 

Di 11. Juli 19.00 Erkerzimmer

SVP und AfD – Die Schweiz als Vorbild der neuen Rechten

Ob im Positionspapier von Pegida oder im Parteiprogramm der AfD – immer wieder taucht die Schweiz als Vorbild der neuen Rechten in Deutschland auf. AfD-Politiker wie Marc Jongen oder Alice Weidel fordern eine «Verschweizerung Deutschlands» – das Land gilt ihnen und vielen Rechten in Europa als Paradies.